Rakkanteki Lerngrundlagen

Lernen mit Rakkanteki heißt: Sie erwerben individuell und gemeinsam mit anderen Selbstständigen, Unternehmern, Führungskräften, Projektmachern und anderen Interessierten Wissen, Perspektiven, Know-how und Werkzeuge, mit deren Hilfe Sie insbesondere Herausforderungen in unerlässlichen Feldern wie zukunftsfähige Aufstellung /(Weiter-)Entwicklung/Business-Architektur, Umgang mit Wandel/Komplexität und wirksame Zusammenarbeit meistern.

Alle Rakkanteki-ServicesWorkshops, Mentorings und Veranstaltungen – basieren dabei auf weltweit praxisbewährten, wissenschaftlichen Grundlagen renommierter Experten sowie erprobten Arbeitsgrundlagen und -praktiken erfolgreicher evolutionärer Organisationen. Wir bringen diese Grundlagen und Praktiken für Rakkanteki und die Rakkanteki Gemeinschaft in wirksame, einzigartige Kombinationen, die Sie entscheidend weiterbringen.


| Wichtige Grundlagen/Praktiken/Werkzeuge im Überblick: |

> Systems Thinking/Interactive Design/Design Thinking für die Business-Architektur, u.a. Donella Meadows; J. Gharajedaghi/R. Ackoff, Institute for Interactive Design and Management, International Systems Institute
> Personal Mastery, Shared Vision, Mental Models, Team-Lernen, Systems Thinking and Sensing (5 Disziplinen der Lernenden Organisation v. Peter Senge, Massachusetts Institute of Technology (MIT), MIT Sloan School of Management, Society for Organizational Learning )
> Business Dynamics,  insb. J. Forrester, J. Sterman, MIT System Dynamics Group
> Dialog, Action Science, Action Design zurückgehend u.a. auf D. Bohm, Chris Agyris/Yale University
> Persönlichkeitsdynamiken und ihre laufende Erforschung, zurückgehend auf S. Seagal, PhD
> Human Scale Economics, Human Needs Matrix, zurückgehend auf Manfred Max Neef/ New York Academy of Sciences, E.F. Schumacher Society, World Future Council
> Evolutionäre Kommunikation, bewährte Kombinationen der Lerngrundlagen für die analoge und digitale Kommunikation, entwickelt von le tapir
> Design Thinking (IDEO) zur Produkt- und Serviceentwicklung
> Erkenntnisse der Kognitionsforschung und Neurowissenschaften, u.a. zurückgehend auf D. Kahnemann, T. Singer, Maturana/Varela


| Detaillierter: |

> Mit den Wissens- und Praxisfeldern Systems Thinking/Interactive Design für die Business-Architektur steigen Sie konkret ein in Systemdenken, Systemcharakteristika, Operational Thinking und Design Thinking, um die Architektur Ihres Unternehmens – Absicht/Ausrichtung, Funktionen, Strukturen, Prozesse systemorientiert zu reflektieren und auf zukunftsfähige Level zu bringen bzw. neu und zukunftsfähig aufzustellen.

Die Wissensfelder, Vorgehensweisen und Werkzeuge sind aufgrund ihrer systemischen Basis und Perspektiven so grundlegend, zeitlos, universal und permanent verwendbar, dass Sie Ihnen für die erfolgreiche Aufstellung und Entwicklung all Ihrer Unternehmungen/Organisationen und Projekte sowie weit darüber hinaus dienen werden. Elementar für das Leben und Arbeiten im 21. Jahrhundert.

> Anhand der Wissens- und Praxisfelder Systems Thinking/System Dynamics lernen Sie und das Ihnen verbundene Team/Unternehmen, die eigenen Vorgehensweisen zusammenhängend und in Wechselwirkungen mit anderen Dynamiken des sozialen, ökonomischen und ökologischen Umfelds zu betrachten. Statt Ereignisse und eigenes Handeln fragmentiert zu sehen, werden zugrunde liegende, größere Strukturen, Muster, Verbindungen und Interaktionen bewusst wahrnehmbar.

Systems Thinking/System Dynamics liefern Ihnen die Grundlagen, Methoden und Werkzeuge, um mit wachsender Komplexität intelligent umzugehen. D.h. beispielsweise komplexe Problemlagen frühzeitig zu identifizieren und an den richtigen Hebelpunkten anzupacken. Oder entstehende Bedürfnisse zu antizipieren und passend zu beantworten. Statt sich von Problem zu Problem zu hangeln, lernen Sie sich als lebendiges System in Abstimmung mit den sie umgebenden Wandelprozessen zu bewegen.

> Die Lerngrundlagen Personal Mastery, Gemeinsame Vision sind Basis für Ihre Ausrichtung und die Entwicklung der Absicht/des Sinns Ihrer Tätigkeit/Ihrer Organisation. Mithilfe von Personal Mastery entwickeln Sie ein klares Bild Ihrer Ziele und Stärken und bringen dieses in Verbindungen zur Realität, um die nächsten passenden Schritte Ihres Weges zu wählen. Die Lerngrundlagen Gemeinsame Vision helfen Ihnen und dem Ihnen verbundenen Team/Unternehmen, eine gemeinsame Perspektive – ein Bild der Zukunft zu entwickeln, die sie zusammen gestalten wollen. Die Grundlage, um Absicht, Ziele und konkrete Vorgehensweisen zu klären und zu wissen, welche Fähigkeiten und Leistungen jeder Einzelne beiträgt.

Personal Mastery und Gemeinsame Vision verhelfen Menschen und Ihren Unternehmen dazu, von einem reagiernden zu einem kreativen Mindset zu wechseln. Sie sind unerlässliche Kernkompetenzen, um Aufgaben im Bereich Aufstellung/Ausrichtung/Entwicklung zu meistern – einschließlich der Entwicklung innovativer Produkte und Leistungen.

> Mit Design Thinking lernen Sie ergänzend, zukunftsweisende Geschäftsmodelle, Leistungen und Produkte pragmatisch und kundenorientiert zu entwickeln. Vor allem in Kombination mit den Lernfeldern Systems Thinking und Persönlichkeitsdynamiken hilft Ihnen Design Thinking, erfolgreiche Antworten auf menschliche, gesellschaftliche und ökologische Bedürfnisse hervorzubringen.

> Mithilfe des Lernfeldes Evolutionäre Kommunikation entwickeln Sie sich und das Ihnen verbundene Unternehmen nicht nur bzgl. Sinn, Ausrichtung, Strukturen und Vorgehensweisen, sondern auch hinsichtlich Ihrer Außenkommunikation und Positionierung als Orientierung gebende Vorausdenker und -macher. Die auf Sie zugeschnittene, intelligente Nutzung digitaler Möglichkeiten spielt dabei eine zentale Rolle.

> Anhand der Lerndisziplin der Persönlichkeitsdynamiken verstehen Sie, auf welche verschiedene Weisen Menschen Informationen verarbeiten, lernen, an Projekte herangehen und kommunizieren. Sie lernen, ihre Vorgehensweisen und persönlichen Stärken bewusster wahrzunehmen sowie Gemeinsamkeiten mit anderen Menschen zu erkennen und Unterschiede zu schätzen. Dies bildet insbesondere die Basis für:

_ein wirksameres individuelles und gemeinsames Lernen
_ein (selbst-)bewussteres Agieren
_eine stärkere kreative Entwicklungsarbeit
_eine effektivere Kommunikation
_herausragende Teamarbeit
_ein besseres Entwickeln, Nutzen und Verbinden individueller Potenziale
_eine insgesamt stärkere Performance